wortgebrauch Gedichte Texte Satire

Texte von Björn Ziegert

Porno-Mönch findet einen Gefährten

Ein Taxi zieht Porno-Mönchs Blicke an
Alter Volvo mit Plüsch und Troddeln dran
und da er ungern auf Komfort verzichtet
donnert er (an den Fahrer gerichtet):

„Zernichten das Übel des Höllenpfuhls!
Ich komme im Auftrag des Heiligen Stuhls.
Und das Zernichten
sollst als Gefährte du mit mir verrichten.“

Der Fahrer braucht etwas um sich zu erholen
ist sicher man wolle ihn verkohlen
und da es ihn graust
schlägt er zu mit der Faust

Porno-Mönch, der den Schlag pariert,
ist nur am Auge leicht lädiert
und am Taxi-Stand bei der Sakristei
entbrennt eine Straßenschlägerei

Schließlich geben sie Frieden
- ein zähes Unentschieden -
Der Fahrer verdingt sich für Geld als Kuli
(„Ich kann dich fahren, aber ich will frei im Juli.“)

Nie war eine Freundschaft edler und wahrer
als bei Porno-Mönch und seinem Taxifahrer
Der Segen des Himmels begleitete sie
und das Gold des Papstes versiegte nie

Diese Chronik wird von ihren Taten berichten
von den Gefährten, dem Sistrum und dem Zernichten
Das Taxi fährt los in Richtung Norden
erster Auftrag: Bogomilen morden!

Porno-Mönch – im Auftrag des Heiligen Stuhls

In Rom versammeln sich Kardinäle
Treffpunkt: einer der goldenen Säle
zum Gespräch, das man lateinisch führt
da es ein delikates Thema berührt

Papst (übersetzt): „Es wird nun Zeit,
daß einer die Welt vom Übel befreit.“
Die Kardinäle nicken
hier der Brief, den sie später verschicken:

„An alle Gesalbten dieser Welt!
Vom Vatikan wird ein Held bestellt,
der allen den Weg aus dem Dunkel weist.
gez. Papst. Nach Diktat verreist.“

Nun geht es schnell von Mund zu Mund
an ferne Orte auf dem Erdenrund
Dann der Anruf: „In den Morgenstunden
hat man den passenden Helden gefunden!“

Vom Telefon eilt der Kardinal
hinauf in den goldenen Saal
und ruft in die tagende Runde:
„Magnificus! Höret die Kunde!

Er ist gefunden in einem Tal
und für unsere Sache wohl ideal.
Die Gesalbten haben ihn erkannt.
Er ist als Porno-Mönch bekannt.“

Kurze Stille, keiner will etwas sagen
Dann erste Fragen:
Ob er vielleicht anonym …
oder ein passendes Pseudonym …

Doch seit dieser dummen Sache
im Frauenstift am grünen Bache
trägt Porno-Mönch nebst einem Pflock im Fuße
diesen Namen als Buße

So ist denn nichts zu machen
die Kardinäle wollen sich auch nicht verkrachen
sie zaubern den heiligen Geist herab
und segnen die Sache ab

Porno-Mönch wird nach Rom geschafft
beleuchtet, vermessen und gründlich begafft
(nach koptischen Quellen mit Mehl eingerieben
und durch Hände und Füße Nägel getrieben)

Dann Petersdom, Dienstag 08:30
Papst (Kardinäle räuchern fleißig):
„Zernichte das Übel des Höllenpfuhls
so lautet der Auftrag des Heiligen Stuhls!“

Porno-Mönch ist etwas verwundert:
„Alter Mann, sie sind doch mindestens hundert …“
Doch sie bestechen ihn mit Frauen und Schätzen
und er lenkt ein („Ich will keinen vergrätzen.“)

Er bekommt eine Tasche mit Utensilien
ein mächtiges Sistrum aus Sizilien
und zwei Kisten mit der Aufschrift „Tabu“
Dann Porno-Mönch raus. Vatikan: Tür zu

nach oben

Themen


Alle Einträge in der Gesamtübersicht

nach oben